01.09.2020: Verdacht auf PKW-Brand

 

Ein geplatzter Kühlwasserschlauch bewirkte eine gewaltige Dampfentwicklung, sodass im ersten Moment an einen Brandausbruch im Motorraum gedacht wurde.

Da dürfte unserem Feuerwehrkameraden A. Hönigschnabl im ersten Moment der Schreck gehörig in die Glieder gefahren sein. Kaum hatte er sein Auto abgestellt und das Gebäude bei Putz´n betreten, rief jemand, dass sein Auto brenne. Seine erste Reaktion war natürlich, sofort über 122 die Feuerwehr zu alarmieren. Während die FF Pinggau mit TLF 4000, RLF und ELF anrückte, wurde schon klar, dass es sich um einen technischen Defekt handelte. Somit löste sich alles, abgesehen vom Schaden, in Wohlgefallen auf.

Eingesetzte Kräfte: ELF, RLF, TLF 4000 + 24 Mann

Einsatzzeit; 08.10 – 08-47 Uhr

Fotos: FF Pinggau