01.09.2020: Zwei PKW-Unfälle auf regennasser Fahrbahn

 

Knapp hintereinander ereigneten sich auf der Südautobahn A2 am Dienstagvormittag zwei Unfälle. In beiden Fällen kamen die Lenker mit dem Schrecken davon.

Der erste Alarm ging um 11.30 Uhr bei der Feuerwehr Pinggau ein. Zwischen Schäffern und Pinggau war ein Lenker mit seinem Wagen auf der regennassen Fahrbahn in Fahrtrichtung Graz ins Schleudern gekommen, auf die Böschung geraten und hatte sich überschlagen. Der Pkw landete auf dem Pannenstreifen und kam auf den Rädern zum Stillstand. Der Lenker überstand den Unfall unverletzt. Nach der Absicherung der Unfallstelle wurde der schwer beschädigte Unfallwagen mit dem Kran geborgen und von der A2 verbracht. Auch der Lenker wurde ins Feuerwehrhaus mitgenommen, von wo aus seine Weiterfahrt in seinen geplanten Zielort organisiert wurde.

Fotos: FF Pinggau/Einsatzdoku

 

Kurz darauf ein zweiter Unfall

Während sich der erste Einsatz gerade in der Endphase befand, wurden die Einsatzkräfte von einem Verkehrsteilnehmer auf der Gegenfahrbahn informiert, dass sich rund 500 Meter entfernt in Fahrtrichtung Wien ein weiterer Unfall ereignet habe.  Unverzüglich zog der Einsatzleiter von der ersten Unfallstelle Teile der Mannschaft ab und begab sich zur zweiten Einsatzstelle.

Hier war ein Lenker aus dem Bezirk Oberwart mit seinem Pkw  ebenfalls ins Schleudern gekommen und mehrmals gegen die Leitschiene gekracht. Der schwer beschädigte Unfallwagen kam in der Mitte der  beiden Fahrbahnen zum Stillstand. Auch in diesem Fall blieb der Lenker unverletzt.

Wiederum wurde die Unfallstelle als erste Maßnahme abgesichert, der Pkw nach der polizeilichen Freigabe geborgen, von der Autobahn abtransportiert und einem Abschleppwagen des ARBÖ übergeben.

Eingesetzte Kräfte: ELF, RLF, WLF-K + 11 Mann (+ 5 Mann Bereitschaft)

Einsatzzeit: 11.30 – 13.00 Uhr

Fotos: FF Pinggau/Einsatzdoku