13.06.2021: Kleinbus fuhr auf LKW-Zug auf, zwei Schwerverletzte

Ein mit sieben Personen besetzter Kleinbus aus Slowenien prallte auf der A2 in Fahrtrichtung Wien gegen das Heck eines LKW-Zuges. Dabei erlitten zwei Insassen schwerste Verletzungen.

Wenngleich die Ermittlungen noch laufen, könnte Sekundenschlaf eine Rolle gespielt haben. In Fahrtrichtung Wien prallte der Kleinbus aus Slowenien auf der Beifahrerseite gegen das Heck eines LKW-Zuges. Während der Lenker und vier weitere Insassen den Anprall unverletzt überstanden, aber sichtlich unter Schock standen, erwischte es die am Beifahrersitz befindliche und besonders die in der zweiten Reihe rechts sitzende Person. Diese wurde schwerstens verletzt und mittels Rettungshubschrauber C16 ins Krankenhaus geflogen.
Nachdem die Ermittlungen abgeschlossen waren, wurde die Unfallstelle von der Feuerwehr geräumt. Neben dem Binden geringer Mengen an Betriebsmitteln mussten die Wrackteile eingesammelt und das Wrack verladen und von der Autobahn abtransportiert werden.
Wenn man sich das Wrack anschaut, muss man fast von einem Wunder sprechen, dass es keine Todesopfer zu beklagen gab.
Für die Dauer des Einsatzes war die A2 in Fahrtrichtung Wien gesperrt, wodurch sich ein etwa vier Kilometer langer Stau aufbaute.

Eingesetzte Kräfte: ELF, MTF, RLF, WLF-K + 22 Mann

Einsatzzeit: 07.34 – 09.00 Uhr

Fotos: FF Pinggau/Einsatzdoku