02.09.2017: Würdiger Rahmen für Daniel und Kerstin

Ein Tag, den die beiden wohl nie vergessen werden. Vor zahlreichen Hochzeitsgästen gaben sich die beiden in der Wallfahrtskirche „Maria Hasel“ das Ja-Wort. Und wenn schon ein Brandmeister heiratet, ist es natürlich Ehrensache, dass die FF Pinggau bei einem derartigen Fest ihre Finger im Spiel hat. Gleich nach der Gratulation durch OBI Franz Höller wurde das Brautpaar brutal getrennt, oder wie es so schön heißt, „gestohlen“. Während sich Kerstin im Kreise honoriger Feuerwehrmänner wiederfand, durfte sich Daniel ein letztes Mal im Kreise junger Damen wohlfühlen. Letztendlich wurden Braut und Bräutigam nach Ausverhandlung eines Lösegeldes, wobei sich die Trauzeugen als zähe Verhandler erwiesen, wieder in den Kreis der Hochzeitsgäste zurückgebracht. Doch der Schock war groß, als sich bei der Hochzeitstafel ein zweites Brautpaar einstellte und fest und steif behauptete, auch das VAZ für heute Abend gemietet zu haben. Doch alles löste sich in Wohlgefallen auf und das Riesenbaby lotste die Hochzeitsgäste ins Freie, wo Kerstin ihre Können bei der Führung des Strahlrohres und Daniel sein technisches Knowhow als manuell tätiger Maschinist unter Beweis stellen mussten. Zusätzlich übergab die Feuerwehr an das Brautpaar das so genannte „Wiegenholz“, wobei der Baumstamm aufgrund eines neuartigen, speziell von der FF Pinggau entwickelten Messverfahrens die stolze Länge von 60m erreichte. Auch da mussten die Trauzeugen ein letztes Mal in den sauren Apfel beißen.
Liebe Kerstin, lieber Daniel! Die FF Pinggau möchte euch auf diesem Wege nochmals herzlichst zu eurer Vermählung gratulieren und alles erdenklich Gute für die Zukunft wünschen.