17.11.2017: Heizraumbrand in Tauchen

 

Was ist erstes Gebot für eine Feuerwehr, wenn nach einem durch eine Privatperson abgesetzten Notruf die Sirene ertönt? Natürlich ausrücken, um zu helfen. Dass das nicht völlig friktionsfrei ablaufen kann, zeigte sich heute Nachmittag bei einem Heizraumbrand in Tauchen. Die Reaktionen und Äußerungen einiger Mitglieder der FF Tauchen waren mehr als befremdend. Wir wollen auf am Einsatzort gemachte Äußerungen gar nicht mehr näher eingehen, sie sorgen einfach nur für Kopfschütteln. Oder geistert in manchen Köpfen noch immer die „Das ist unser Feuer“ Mentalität herum? Trotz aller Widrigkeiten wurde der Einsatz letztendlich doch gemeinsam abgewickelt. Nach „Brand aus“ wurden durch die AS-Trupps der FF Pinggau und Tauchen mittels Wärmebildkamera sämtliche Räume überprüft, da ein Vorhandensein von versteckten Glutnestern nicht auszuschließen war.

Eingesetzte Kräfte: KDO, TLF 4000, RLF (wurde während der Anfahrt zurückbeordert) + 19 Mann (+ 5 Mann Bereitschaft)

Einsatzzeit: 17.16 – 19.20 Uhr