15.02.2019: Winterschulungen des Abschnittes IV

 

Gleich zwei Sachbereiche übten in den Räumlichkeiten der FF Pinggau bzw. im Gemeindegebiet von Pinggau.
Für die Feuerwehrsanitäter bestand die Möglichkeit, in Form eines Stationsbetriebes wichtige Erste-Hilfe-Maßnahmen zu beüben. (Anlegen von Verbänden, Einsatz der Schaufeltrage, Helmabnahme mit Anlegen eines „Stifnecks“, Reanimation eines Erwachsenen mittels eines Defibrillators und Reanimation eines Säuglings). Zusätzlich referierte die Abschnittsbeauftragte, HLM d.S. Annemarie Orthofer, über Einsatzhygiene und Dekontamination. Zusätzlich war noch das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen zu Demonstrationszwecken vor Ort
Für die Funker ging es ins Gelände. Als Erstes musste ein auf der Karte eingezeichneter Punkt angefahren werden. Eine dort vorgefundene Gefahrennummer musste ebenso wie die Standortkoordinaten an das ELF Pinggau durchgegeben werden. Das Erreichen eines zweiten Punktes, Sprechgruppenwechsel sowie eine Wegbeschreibung waren weitere Aufgaben, die es zu erfüllen gab. Abschließend gab es für die Funker eine Einschulung auf das ELF.
Insgesamt nahmen mehr als 50 Kameraden und Kameradinnen des Abschnittes IV an den beiden Schulungen teil, welche von den beiden Ortsbeauftragten, HLM d.S. Annemarie Orthofer und LM d.F. Stefan Plank, vorbereitet worden waren. Die anwesenden Beobachter, ABI Wolfgang Gamperl und Bereichsfunkbeauftragter BM d.F Hannes Haindl, zeigten sich in ihren Ansprachen mit dem Übungsablauf äußerst zufrieden.
Für die Verpflegung im Anschluss an die Übung sorgte die FF Pinggau.
Ein Dankeschön an alle, die zum guten Gelingen dieser Schulung beigetragen haben.