03.– 04.05.2019: In Pinggau heulten die Motoren

 

Wie jedes Jahr bedeutet die Durchführung der Wechsellandrallye für die Feuerwehr Pinggau erhöhten Einsatz.

Die Aufgabenbereiche der Feuerwehr sind in diesen zwei Tagen klar definiert. Die Tätigkeiten reichen vom Brandschutz im Bereich der Tankzone über Streckensicherung und Lenkung des Startvorgangs per Funk beim Rundkurs bis hin zur permanenten Bereitschaft im Falle eines Unfalles. Und in der Tat kam es bei der achten Sonderprüfung zu einem Ausritt in Steirisch Tauchen. Das Fahrzeug war über eine Böschung gerast und im Wald zum Stillstand gekommen. Sowohl der Rallyepilot als auch sein Beifahrer blieben unverletzt. Das Fahrzeug wurde mittels WLF-K geborgen, nach Pinggau verbracht und dort auf den Anhänger des Fahrzeugbesitzers verladen. Abgesehen von diesem Unfall verlief die Rallye in unserem Einsatzgebiet problemlos.
Von der FFP wurden während der Veranstaltung über 300 Einsatzstunden geleistet und mit den Einsatzfahrzeugen 150 km zurückgelegt.