29.05.2019: Schleudernder PKW kracht in Betonmittelleitwand

Wie ein Augenzeuge berichtete, sah er plötzlich herumfliegende Wrackteile und dann war es auch schon geschehen. Ein PKW war auf der regennassen Fahrbahn der A2 bei km 84,1 in FR Wien ins Schleudern geraten und zuerst gegen die Betonmittelleitwand geprallt, wodurch er gegen die Leitschiene geschleudert wurde und auf der rechten Fahrspur zum Stillstand kam.

Der Lenker entstieg dem Wrack unverletzt. Starkes Verkehrsaufkommen, die regennasse Fahrbahn und eine nicht eindeutig einsehbare Unfallstelle bedeuteten für die Einsatzkräfte erhöhte Aufmerksamkeit. Auch zur Bildung der Rettungsgasse mussten einige Verkehrsteilnehmer, insbesondere LKW-Lenker, energisch aufgefordert werden. Sofort nach Eintreffen der über RTE alarmierten Feuerwehr wurden Absicherungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit der Autobahnpolizei durchgeführt. Gleich darauf traf auch die ASFINAG zur Unterstützung ein. Danach galt es, weit verstreute Wrackteile einzusammeln, geringe Mengen an ausgeflossenen Betriebsmitteln zu binden sowie die Fahrbahn zu säubern. Für die Bergung des Wracks musste die A2 kurzzeitig gesperrt werden. Danach wurde das Unfallauto aus dem Gefahrenbereich verbracht und an sicherer Stelle an den ÖAMTC übergeben.

Eingesetzte Kräfte: KDO, RLF, WLF-K + 13 Mann

Einsatzzeit: 09.40 – 10.48 Uhr