04.11.2019: A2 km 94, eine verhängnisvolle Stelle

 

Zu zwei Unfällen kam es im Laufe des Montagvormittags auf regennasser Fahrbahn der A2 bei km 94 in Fahrtrichtung Graz.

Der erste Alarm traf um 06.32 Uhr bei der FF Pinggau ein. Laut Aussagen der Lenkerin war ihr PKW plötzlich ins Schleudern geraten, gegen die Betonmittelleitwand geprallt und auf dem Pannenstreifen quer zur Fahrbahn zum Stillstand gekommen. Die beiden Insassen blieben unverletzt. Nach der Absicherung der in einer Rechtskurve gelegenen, nicht ungefährlichen Unfallstelle wurde das Wrack geborgen und aus dem Gefahrenbereich abtransportiert.

Eingesetzte Kräfte: RLF, WLF-K + 11 Mann

Einsatzzeit: 06.32 – 07.36 Uhr

Der zweite Unfall ereignete sich um 10.00 Uhr. Eine PKW-Lenkerin war mit ihrem Fahrzeug an derselben Stelle ins Schleudern geraten. Das Fahrzeug drehte sich, prallte mit dem Heck und der Fahrerseite gegen die Böschung, wobei einige Meter Wildzaun niedergerissen wurden. Auch dieser PKW kam quer zur Fahrtrichtung zum Stillstand und blockierte Pannenstreifen und 1. Fahrspur. Zusätzlich war die rechte Fahrbahn durch Wrackteile und Erdbrocken stark verschmutzt. Die Lenkerin erlitt bei dem Anprall Verletzungen unbestimmten Grades. Zum Glück kamen gleich nach dem Unfall zwei Ärzte an der Unfallstelle vorbei und leisteten erste Hilfe. In weiterer Folge kümmerten sich ein Notarztteam und die Besatzung von zwei Rettungsfahrzeugen um die Verletzte. Nach deren Abtransport wurde das Wrack geborgen und abtransportiert, gleichzeitig wurde auch eine Fahrbahnreinigung durchgeführt.

Eingesetzte Kräfte: KDO, RLF, WLF-K + 13 Mann

Einsatzzeit: 10.08 – 11.38 Uhr