16.06.2020: Frontalzusammenstoß fordert ein Todesopfer

Aus unbekannter Ursache geriet eine PKW-Lenkerin aus Wien auf der LB 63 in der Höhe von Haideggendorf auf die linke Straßenseite. Im selben Moment kam ihr eine junge Mutter aus Pinggau mit ihren beiden Kindern am Rücksitz entgegen und hatte keine Chance, den Frontalzusammenstoß zu verhindern.

Ein Großaufgebot an Helfern, der Notarzt aus Hartberg, der Rettungshubschrauber C16 aus Oberwart, mehrere Rettungsfahrzeuge, Feuerwehr Pinggau und Friedberg sowie die Polizei rückten zum Unfallort aus.

Zufällig vorbeikommende Rettungsdienstmitarbeiter des Sozial Medizinischen Dienstes Mönichkirchen-Aspang begannen mit Reanimationsversuchen bei der 72-jährigen Beifahrerin der Wienerin. Die Frau, eine Freundin der Unfalllenkerin, verstarb aber an der Unfallstelle. Die Lenkerin wurde mit dem Hubschrauber zur Uni-Klinik Graz geflogen.

Verletzt wurden auch die drei Insassen des anderen Wagens. Sie wurden mit der Rettung ins Krankenhaus Oberwart eingeliefert. Laut Polizei erlitten die Mutter und ihre achtjährige Tochter schwere Verletzungen, die zehnjährige Tochter wurde leicht verletzt.

Der Hund, der im Auto der Wienerin gewesen war, musste eingeschläfert werden.

Die LB 63 war während der Arbeiten an der Unfallstelle rund zweieinhalb Stunden gesperrt.

Eingesetzte Kräfte: KDO, MTF, RLF, WLF-K + 20 Mann; FF Friedberg mit zwei Fahrzeugen und 14 Mann

Einsatzzeit: 13.34 – 15.54 Uhr

Fotos: FF Pinggau/Einsatzdoku