KDT Lukabauer Franz (1937-1940)

Die politisch unsichere Zeit hinterließ auch bei der Feuerwehr ihre Spuren. Mehrere Mitglieder schieden infolge der politischen Wirren aus. Mit der Ausschusssitzung am 16.1.1940 erfolgte ein vorläufiger Schlussstrich. Der Wehrhauptmann gab die Auflösung des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Pinggau mit Wirksamkeit vom 24.11.1939 bekannt.

Der Bürgermeister, Herr Flor, ernannte die neue Führung (Hans Heißenberger als Truppenführer, Josef Prenner als Stellvertreter) für die Feuerschutzpolizei. Die Kassa und sämtliche Bücher wurden der Gemeinde übergeben. Die Geräte der Rettungsabteilung übernahm das Deutsche Rote Kreuz.